Wie sieht der Empfang bei Ankunft sowie die Betreuung während meines Aufenthaltes aus?

  

Die Freiwilligen werden von der Organisation SWHO am Flughafen abgeholt und zur Gastfamilie begleitet. Dort werden sie der Gastfamilie vorgestellt. Am folgenden Tag findet eine Orientierung statt anwelcher Informationen betreffend Sicherheit, “Do’s” und “Don’ts” in Honduras abgegeben werden. Während des ganzen Aufenthaltes wird jederzeit jemand von der Organisation SWHO für Fragen und zur Unterstützung zur Verfügung stehen.

 

 

Kann ich meinen Einsatz zusammen mit meinem Freund oder in einer Gruppe leisten?

 

Ja, Einzelpersonen, Paare, Familien, kleine und grössere Gruppen, Studenten, Experten sowie Berufstätige sind herzlich willkommen einen freiwilligen Arbeitseinsatz mit uns zu absolvieren.


 

Gibt es Kleidervorschriften?

 

Die honduranische Bevölkerung legt viel Wert auf die Körperhygiene. Es ist üblich, dass sie sich 1-2x pro Tag duschen. Hinsichtlich der Kleidung empfehlen wir bequeme Kleider mitzubringen. Am angenehmsten ist reine Baumwolle. Träger-Tops und kurze Röcke empfehlen wir nicht, da dies bei den honduranischen Männern als Provokation aufgefasst warden kann. Falls grössere Tatoos an Armen oder Beinen, sollten diese mit Kleidungsstücken überdeckt sein. Dies vorallem bei der Arbeit mit Kindern in Kinderheimen, Kindergarten und Schulen.


Wichtig: bei zwei Projekten gibt es Kleidervorschriften:

- Medizinprojekt: hier ist die eigene Arbeitskleidung mitzubringen. Es müssen Spitalkleider sein

- Projekt "Kunst": in den Schulen gilt Uniform-Pflicht. Die Schule verkauft vor Ort die Uniform, für welche der Volunteer selber aufkommen muss.


 

Wird mein Einsatz und meine Unterstützung nützlich sein?

 

Bei Ihrer täglichen Arbeit haben Sie die Möglichkeit, die honduranische Bevölkerung durch Ihren Einsatz tatkräftig zu unterstützen und dadurch etwas bewirken zu können. Allerdings ist es hauptsächlich von Ihnen abhängig wie nützlich Ihren Einsatz hier in Honduras ist. Mit viel Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft kann viel bewirkt werden. Die Honduraner/innen werden dies sehr schätzen und Dankbarkeit entgegenbringen.

 

 

Werde ich mit anderen Freiwilligen im gleichen Projekt zusammenarbeiten?

 

Die Organisation SWHO wird nicht zwei Freiwillige im gleichen Projekt unterbringen. Ziel soll sein, dass die Freiwilligen sich mit anderen Kulturen durchmischen und dadurch möglichst viel Kontakt zu den Einheimischen haben und dadurch die Gegebenheiten und Gewohnheiten der honduranischen Bevölkerung kennenlernen.

 

 

Ich bin noch nicht 18. Kann ich trotzdem einen freiwilligen Arbeitseinsatz leisten?

 

Die meisten Projekte erfordern ein Mindestalter von 18. In einigen ausgewählten Projekten werden Minderjährige akzeptiert. Falls Du unter 18 bist kontaktiere uns bitte mit deinen Wünschen und wir werden versuchen ein Projekt für dich zu organisieren.

 

Muss ich mein Zimmer in der Gastfamilie mit einer anderen Person teilen?

 

Unsere Freiwilligen leben während ihres Einsatzes bei einer honduranischen Gastfamilie in einem Einzelzimmer. Meistens leben noch andere Freiwillige in der gleichen Gastfamilie. In einzelnen Fällen wird den Freiwilligen ein eigenes Bad/WC zur Verfügung gestellt. Die Dusche enthält Warmwasser was in Honduras nicht dem Standard entspricht. Weiter wird den Freiwilligen 3 Mahlzeiten zur Verfügung gestellt. Teilweise wird jedoch erwartet, dass sie eine Mahlzeit selber zubereiten. Dafür wird Ihnen die Küche vollumfänglich zur Verfügung gestellt. Durch das Leben in der honduranischen Gastfamilie ergeben sich viele Möglichkeiten sich über die Lebensweise und Kultur auszutauschen und gleichzeitig die Spanischkenntnisse zu verbessern.

 

 

Muss ich mich selbst um mein VISUM kümmern?

 

Nein. SWHO wird sich bei einem Aufenthalt welcher länger als 3 Monate dauert um dein Visum kümmern und dieses organisieren. Sie werden alle Informationen betreffend Visum rechtzeitig von uns erhalten. Die Kosten für das Visum geht zu Lasten der Freiwilligen und sind nicht im Teilnehmerbeitrag inbegriffen.

 

Weiter Informationen finden Sie unter folgendem Link: http://www.expressvisa.de/land/HN

 

 

Werde ich mit meinem Mobile in Honduras Empfang haben?

 

In Honduras kann man sehr günstig Pre-Paid Karten kaufen.

 

 

Währung in Honduras

 

Die Währung in Honduras ist Lempiras. 20 Lempiras sind ungefähr 1 US Dollar. Wir empfehlen US Dollar nach Honduras mitzunehmen, da diese am einfachsten zum welchseln sind. Euro werden oftmals auch akzeptiert - jedoch ist in Honduras der US Dollar die Referenzwährung. Traveller Checks sind ofmals sehr schwierig zu wechseln und daher nicht empfehlenswert mitzunehmen.

Jemand von SWHO begleitet dich in der ersten Woche zur Bank und zeigt dir wie du deine Fremdwährung in Lempiras wechseln kannst.

Es gibt viele ATM Bancomaten in Honduras wo du mit deiner PLUS-Karte oder auch Kreditkarte Bargeldbezüge machen kannst. Kläre mit deiner Bank ab wieviele Spesen pro Bezug verrechnet werden.

VISA und MasterCard werden fast überall akzeptiert.

 

 

Klima in Honduras

 

Das Klima in Honduras ist mehrheitlich tropisch. Im Landesinnern herrscht durch die bergige Landschaft ein angenehmes Klima mit einer sehr stabilen Temperatur während des ganzen Jahres. Die Durchschnittstemperatur im Landesinnern wie beispielsweise Tegucigalpa liegt bei ungefähr 21 Grad Celsius. Während des Tages liegt die Temperatur zwischen 25 und 32 Grad und in der Nacht zwischen 17 und 20 Grad. In den Küstenregionen ist es einiges wärmer und auch die Feuchtigkeit ist relative hoch. Dort liegt die Jahresdurchschnittstemperatur um die 29 Grad Celsius. Zusammenfassend: der Norden ist heiss und feucht, das Landesinnere angenehm warm und im Süden heiss und trocken. Es gibt zwei Jahreszeiten: Trocken- und Regenzeit. Die Trockenzeit dauert von Dezember bis Mai. 

 

 

Elektrizität in Honduras

 

110 V 60 Hz